Status Quo Mitte Juni

Von Aquaponisten|15. Juni 2017|Entwickeln, Ernten, Gewächshaus, Pilotanlage|0 Kommentare

Unseren Planzen geht es auch ohne die Fische super. Die Gurken und die Tomaten wachsen. FarmerFin hatte über den Winter aus sibirischem Saatgut die kleinen Setzlinge gezogen und jetzt, 6 Monate später, sind die kleinen schwarzen Knubbeltomaten nicht mehr zu übersehen.

Derweile nutzen wir die Fisch-Pause um unser SCAPPi-System zu verbessern. Die Software ist funktionstüchtig, aber die Sensorik läuft unter den Bedingungen im Gewächshaus nicht so reibungslos, wie wir uns das gewünscht hatten. Ob Hitze oder Gewitter, wir können die Umwelteinflüsse und deren Auswirkung einfach noch nicht gut genug differenzieren. Denn bevor wir neue Fische einsetzen werden, müssen sowohl die Software als auch Hardware gut laufen.

Beispielsweise haben wir die Streifenrasterplatte gegen ein Prototyping Shield ausgetauscht. Damit konnten wir viel schneller und auch sauberer arbeiten, so dass die Datenübertragung deutlich weniger fehleranfällig verlief. Man muss es sich ja auch nicht komplizierter machen, als es ohnehin schon ist. Dazu wird es demnächst aber mal noch einen ausführlicheren Artikel geben, denn das ist es in jedem Fall wert!

Unsere Gartenanlage läuft derweile mit einer schnöden Zeitschaltuhr. Das ist ganz schön langweilig für unsere Verhältnisse, aber das schafft uns auch die nötige Ruhe für die notwendigen Weiterentwicklungen. Wir bleiben also dran und knobeln-löten-testen wieder in der heimischen Pilotanlage mit den Zierfischen denen es, nebenbei erwähnt, Bestens geht!

SCAPPIBOX
schwarze-Tomaten
Scappi-board_2-0-b
Scappi-board_2-0
Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du verwendest diese HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*