Jetzt wird’s grün!

Von engineIngmar|20. Mai 2017|Bauen, Entwickeln, Ernten, Gewächshaus|1 Kommentare

Liebe Aquaponik-Freunde, nach einer Woche ist’s mal wieder Zeit für einen Update, was unser greenhouse betrifft! Nachdem wir am letzten Wochenende die Fische vor dem Vertrocknen gerettet hatten, schien es Anfang der Woche so, als würde wirklich alles reibungslos laufen. Wir konnten die Tage mit unseren ersten Merchandise-Artikeln beginnen und die Abende mit progessiven Gedanken zur Soft- und Hardwareoptimierung zufrieden beenden. Ein Blick in das Gewächshaus zeigte uns knapp 50 mg Nitrat im Wasser und als offensichtliches Resultat dieser guten Werte eine grüne Pracht.

Aber so langsam sollten wir uns wohl daran gewöhnen, dass dieser Frieden immer nur wenige Tage hält. Zum Wochenende hin, wurde es in Leipzig sommerlich warm und unsere Nervosität stieg, wenn wir dabei an unsere Karpfen dachten.

Übertragunng des Ultraschalldaten vom 19.05. bis 20.05.

Die Wasserparameter waren chemisch ganz gut, was auch an einem erhöhten Umlauf und den damit verbundenen Wasserwechselraten liegt, aber die Erwärmung des Wassers war an den sonnigen Tagen der letzten Woche zu stark. Wir hatten manchmal 5 K Anstieg zwischen Morgen und Mittag. Dazu kam, dass die Maximaltemperatur langsam in den kritischen Bereich vordringt. Zum Glück sagt uns SCAPPi immer was los ist: Wenn die Fische gefährdet sind, nehmen wir sie raus und setzen sie in den Teich. Plan B wäre dann der Wechsel auf Tilapien, die einfach mehr Wärme mögen.

Aber so weit kam es in der vergangenen Woche nicht, denn von Freitag zu Samstag gab es das erste richtige Sommergewitter und dieses stellte unsere Anlage auf eine weitere Probe. Als wir Freitag Nacht die von SCAPPi übermittelten Daten auswerteten, mussten wir befürchten, dass der gesamte IBC leer gelaufen war. Auch konnte der Temperatursensor keine verlässlichen Werte mehr übermitteln und es lag die Befürchtung Nahe, dass der Blitz in das Gewächshaus eingeschlagen hat. Wir packten also am Samstag unser Erste-Hilfe-Aquaponik-Köfferchen, um im Garten dann beruhigt festellen zu können, dass lediglich der Ultraschallsensor im IBC durch das Regenwasser ziemlich verwirrt war und so falschen Signale übermittelte. Auch hatte sich nur ein Stecker am Temperatursensor gelöst, so dass alle Probleme sehr schnell behoben werden konnten. Also: alles halb so wild und wir starten mit neuen Erfahrungen in die vierte Aquaponik-Woche mit der Gartenanlage!

gewaechshaus-20-05-17
salatkoepfchen
kaputtes-kabel
Diesen Beitrag teilen:

1 Kommentar

  1. Avatar

    Aquaponistik ist die Kunst, Probleme zu erzeugen, deren Lösung pures Glück erlebbar macht!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du verwendest diese HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*